Blutegel- Schmerzlindernd, entzündungshemmend und entstauend

 

Was sind Blutegel?

 

Die für die Blutegel- Therapie verwendeten Medizinischen Blutegel (Hirudo medicinalis) sind Würmer die den Großteil ihres Lebens im Wasser verbringen. Sie werden bis zu 15 cm lang und 30 Jahre alt. Sie verfügen über ein Maul mit 3 Kiefern und etwa 80 winzigen Kalkzähnen. Der Biss ist Y-förmig. Der Körper ist flach und hat an den Enden einen Saugnapf.

Blutegel leben in flachen stehenden Gewässern und benötigen eine sehr hohe Wasserqualität. Ursprünglich gab es Hirudo medicinalis in Europa, Nordafrika und Kleinasien. Durch die Verschmutzung der Gewässer und übertriebene Bejagung zum medizinischen Einsatz im 19. Jahrhundert ist der medizinische Blutegel in Europa fast ausgestorben. Zum medizinischen Einsatz kommen importierte Blutegel oder in Europa gezüchtete Egel.

 

Ich nehme nur in Europa gezüchtete Blutegel aus Artenschutz gründen.

 

Wie wirken Blutegel?

 

Die bei der Therapie eingesetzten Blutegel sind hungrig. Sie werden auf die Haut des Pferdes gesetzt und beißen sich dort fest. Dort saugen die Egel bis zum fünffachen ihres Körpergewichtes an Blut auf. Dadurch entsteht eine entstauende Wirkung. Beim Biss injizieren die Blutegel zusätzlich ihren Speichel, der etwa 20 medizinisch wirksame Stoffe enthält. Der bekannteste Wirkstoff ist Hirudin der blutverdünnend, entzündungshemmend und antibiotisch wirkt. Dazu kommt eine schmerzlindernde Wirkung des Egelspeichels.

Nach dem der Egel etwa 20-240 Minuten lang Blut aus der Wunde gesaugt hat, lässt er sich fallen. Anschließend kann es bis zu 12 Stunden zu Nachblutungen kommen. Dies ist wichtig und wünschenswert, denn dadurch wird die Wunde gereinigt und der Stoffwechsel im behandelten Gebiet angeregt. Die Nachblutung sollte daher nicht gestoppt werden.

 

Einsatzgebiete

  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Spat
  • Arthrose
  • Verspannungen
  • Gallen
  • Wundheilung
  • Narbenbehandlungen
  • Hämatom
  • Gelenkentzündungen
  • Hufrehe/ Hufkrebs
  • Talpa
  • usw.

Nebenwirkungen und Gefahren

 

Direkte Nebenwirkungen der Blutegeltherapie sind nicht bekannt. Der Biss selber ist etwa so schmerzhaft, wie ein Insektenstich oder Kontakt mit einer Brennnessel. Bei Tieren mit einer starken Anämie (Blutarmut) oder einem schlechten Immunsystem sollte aber auf eine Behandlung verzichtet werden. Zudem kann es besonders nach häufigen Egelbissen zu allergischen Reaktionen auf die Blutegel kommen.

  • Kreislaufreaktionen
  • Allergien

Blutegel dürfen nicht mehrfach verwendet werden, da sie als Einwegmedizin gelten.

Meine kleinen Helfer werden zurück in einen sogenannten Renterteich geschickt.

 

Was ist zu beachten?

 

Blutegel sind ganz im Gegensatz zu ihrem Ruf ziemlich wählerisch was ihren Blutwirt angeht. Die Stelle an der die Egel beißen sollen, sollte daher schon 3-4 Tage vor der Behandlung nicht mit folgenden Mitteln behandelt werden:

  • Shampoo
  • Salben
  • Insektenschutz
  • Desinfektionsmittel

Was Blutegel noch nicht mögen sind:

  • Nikotin
  • Alkohol
  • Salz
  • übermässiges Schwitzen
  • Kräuter
  • starkriechende Öle
  • Knoblauch
  • Fliegenspray
  • Mähnenspray
  • usw.

Kosten einer Blutegelbehandlung:

 

50 Euro (inkl. Material)

  10 Euro je medizinischen Egel *

zzgl. Anfahrt 0,30 Euro pro Kilometer

 

*Die Blutegel sind bereits vor der Behandlung (Vorkasse) zu bezahlen!

 

Bitte halten Sie das Geld für die Blutegelbehandlung in bar bereit.

Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie diesem unbedingt 24 Stunden vorher ab.

Andernfalls behalte ich mir vor, diesem Termin mit 25% in Rechnung zu stellen.